Skip to content

Reparatur meines Scheibenwischer Schlauches

Autor: Marius Timmer

Der Winter hält mich auf Trab

Bekanntlich ist der Winter die kalte Jahreszeit. Oftmals muss ich dann im Hinblick auf meienn Audi 80 einiges bedenken. Nachdem mir neulich das Türschloss zugefroren war, sah ich nun recht wenig durch meine immer wieder zufrierende Frontscheibe.

Vor einigen Abenden bin im im Dunklen nach Münster gefahren. Aufgrund der niedrigen Temperaturen war meine Frontscheibe mit einem leichten Schleier zugefroren. Bei jeder roten Ampel wischte ich daher die Scheibe wieder frei um die Sicht frei zu halten. Man kann sich vorstellen, dass das sehr unangenehm ist, nicht nur, weil es absolut dumm aussieht, sondern auch, weil man immer riskiert von der Polizei gesehen und angehalten zu werden.

Frostschutzmittel alleine reicht nicht immer

Am nächsten Tag kaufte ich direkt fünf Liter Scheibenwischwasser mit beigemischtem Frostschutzmittel. Manch einer mag nun sagen, dass es doch viel besser sei, destiliertes Wasser und Frostschutzmittel separat zu besorgen und selber im benötigten Verhältnis beizumischen. Aber auch wenn es unglaubwürdig klingt, ging es mir einfach nur darum, schnell eine Lösung zu finden. Und in dem Geschäft, in dem ich mich gerade befand, gab es eben nur fertige Mischungen. Das sollte mir dann auch völlig ausreichen. Guter Dinge wollte ich drauf los sprühen, doch musste feststellen, dass nichts raus kam.

Die Pumpe war laut und deutlich zu hören. Somit konnte sie schon einmal nicht Grund der Trockenheit sein und ich wusste, dass es daher auch keine teure Angelegenheit werden würde. Nach ein paar Versuchen konnte ich den Frostschutz ganz deutlich riechen. Die Scheibenwischer bewegten sich wie wild auf und ab und ruckelten über die Scheibe. Das Scheibenwischwasser wurde also gepumpt und verließ auch den Behälter. Nach zwei Minuten merkte ich, dass das gesamte Wischwasser gepumpt wurde, aber nicht durch die Motorhaube hindurch. Vom Fahrersitz aus war zu sehen, wie das Wischwasser unter der Haube floss. Unter meinem Auto bemerkte ich eine kleine Pfütze.

Ein Blick unter die Haube verriet: der Schlauch war undicht. Der Schlauch wird von unten mit zwei großen Saugnäpfen direkt an der Haube gehalten. Allerdings hatte der Schauch nicht nur ein kleines Loch, sondern befand sich schlicht nicht mehr in einem der Saugnäpfe. Dadurch wurde das Wasser auf halbem Weg einfach aus dem Schlauch direkt unter die Haube gepumpt. Zum Glück kam das Wischwasser aber nicht bis an die Batterie. Viel gefehlt hätte aber auch nicht. Das wäre sehr unschön geworden.

Billige aber effektive Reparatur

Ich sah, dass der Schlauch einfach wieder in den Saugnapf zu stecken war. Allerdings wäre es nur eine Frage der Zeit, bis sich das wieder lösen würde. Also machte ich mich auf dem Weg zum Baumarkt und holte kleine Kabelbinder und einen Schrumpfschlauch. Zu meiner Überraschung war der Schlauch an den anderen Stellen auch “nur” mit einem Kabelbinder an Ort und Stelel fest gezurrt worden, so dass es kein großes Spiel mehr gab. Also band ich an der einen Stelle ebenfalls den Kabelbinder fest. Vorher stülpte ich aber noch den Schrumpfschlauch über die Stelle, steckte alles wieder ineinander und erhitzte dann den Schlauch. Innerhalb von Sekunden zug er sich zusammen und verband die Teile perfekt.

Auch wenn der Kabelbinder alleine seinen Job vermutlich sicherlich gut erledigt hätte (so wie es an den anderen Stellen ja auch hielt), finde ich die Lösung mit dem Schrumpfschlauch dennoch besser. Nun habe ich die Gewissheit, dass der Schlauch nur nicht an Ort und Stelle bleibt, sondern auch noch abgedichtet ist. Gerade mit der Autobatterie im Hinterkopf fühle ich mich nun noch einmal besser als vorher. Ich sage absichtlich “besser” und nicht “sicherer”, weil ich vorher auch nicht das Gefühl hatte unsicher zu sein.

Zum Schluss betätigte ich den Hebel für die Scheibenwischer, hörte wie die Pumpe wieder das Wischwasser pumpte, nichts aus dem Schlauch unter der Motorhaube spritzte und die Scheibenwischer die Scheibe nun endlich wieder enteisen und sauber bekamen. Auch wenn dies immer nur Kleinigkeiten sind, freue ich mich jedes mal, wenn ich mein Auto noch selber reparieren kann. Dennoch würde ich am Motor, der Bremse oder anderen kritischen Teilen des Audi 80 nicht herumspielen. Dass ich regelmäßig mein Lenkrad ausbaue um nicht im Dunkeln zu stehen reicht mir schon vollkommen aus. Aber darüber schreibe ich ein anderes mal.