Skip to content

Radioaktiver Fund

Autor: Marius Timmer

Gestern erzählte mit mein jüngerer Bruder, dass sein Schulbus auf dem Weg aus Schöppingen nach Laer (eigentlich über die L579) einen Umweg fahren musste. Die eigentliche Straße sei gesperrt gewesen. Bis dahin vermutlich nichts ungewöhnliches. Aber er erzählte mir auch, dass sehr viele Einsatzwagen der Polizei und Feuerwehr dort zu sehen gewesen waren. Das war wohl merkwürdig, weil gar keine verunglückten Autos zu sehen waren. Im Radio und Internet war leider nocht nichts dazu bekannt.

Erst heute Morgen erfuhr ich aus einem Artikel der Regionalzeitung WN, dass die Ursache für das Großaufgebot eine Plastiktüte mit radioaktivem Inhalt war. Das ist in jeder Hinsicht ein überraschendes Ereignis. Leider gibt es (laut dem Artikel) keine Hinweise, wo diese Tüte wohl her kommen könnte. Mein erster Gedanke war, dass da wohl jemand aus dem Zwischenlager in Ahaus kam, erschrocken feststellte, dass da diese Tüte ist und sie schnell aus dem Fenster warf. Allerdings gibt es natürlich keine Hinweise für meine steile These abgesehen davon, dass man an dem Fundort vorbei kommt, wenn man aus Ahaus nach… sagen wir mal Münster fährt, ohne aber die B54 zu nutzen. Also ist es nicht mehr als eine Verschwörungstheorie - nicht einmal das.

Da es so einen Fund ja nicht jeden Tag gibt, würde es mich schon sehr interessieren, wo diese Tüte her kommt und wie sie ihren Weg in den Straßengraben gefunden hat. Leider ist das inzwischen schon einige Wochen her und Neuigkeiten gab es leider keine. Auf meine Nachfrage bei der Pressestelle der Polizei Steinfurt habe ich leider bis heute keine Antwort erhalten.